Tag-Archiv | Gartenskulptur

Von Neidköpfen, Drolerie und Gaffköpfen..

… oder einfach nur kunstvolle Fassadendekoration

Mit ein paar neuen Kunstwerken melde mich aus meiner Winterpause zurück, auch wenn hier im Sauerland der Winter noch nicht schwinden will. Aber das Frühjahr, in dem wieder der Garten im Vordergrund steht, kommt ganz sicher und so habe ich mir ein paar Gedanken zu Gartendeko gemacht. Mehr aus einem Zufall heraus entstanden meine Neidköpfe, weil ich für unseren Kamin eine Relief als Abschluss brauchte…und tja, wie es dann so bei mir ist, werden es plötzlich immer mehr…

Der Ursprung dieser Fassendendekoration geht laut Wikipedia vermutlich auf die Kelten zurück, die allerdings feindliche Schädel als Abschreckung vor Feinden an ihren Häusern anbrachten. Ziemlich gruselig… Glücklicherweise ging man später dazu über, Fratzen aus Ton und Stein anzufertigen, die den Bewohner des Hauses Schutz vor bösen Mächten bieten sollten. Leider wurden an vielen Häusern die Verzierungen und Stuckelemente abgeschlagen und die Häuser den nachfolgenden schlichteren Baustilen anzupassen.

Meine Neidköpfe, Wasserspeier und andere Fabelwesen bestehen lufttrocknende Modelliermasse oder Ton und können als Fassadenschmuck eingeputzt oder einfach an der integrierten Aufhängevorrichtung an eine Wand, Mauer etc. aufgehängt werden. Jedes Werkstück ist ein Unikat und von mir per Hand modelliert. Wer Interesse an einem Neidkopf hat, kann sich gern bei mir melden oder einfach in meinen Dawanda-Shop schauen 😉

Neidkopf

Neidkopf

IMG_2178

Gartenskulptur für Hängepflanzen

Heute gibt es wieder ein bissl Gartenkunst aus meinem Gartenatelier. Dafür musst, wie schon öfters, ein Porenbeton-Stein mit den Maßen 200x200x1900 herhalten. Mein bisheriges Problem war, dass meine Figuren nicht sonderlich wetterfest sind und bei Frost reißen könnten. Deswegen kommen die auch im Herbst ins Haus.

Laut offizielle Ytong-Webseite, soll man die Figuren mit Lack wetterfest machen. Ich habe mich jetzt für einen Zement-Überzug entschieden. Ist eine ganz schöne Matscherei, aber erstaunlicherweise lässt sich Zement in diesem Bereich gut verarbeiten und nach der Trocknung einfach schleifen.
Im Prinzip kann man die Figur dann so belassen. Ich entschied mich bei meiner „schmollenden Lotte“ für einen farblichen Anstrich.

Gartenskulptur

Skulptur aus Porenbeton

Pflanzloch bohren

Das Pflanzloch hat mir Kopfzerbrechen bereitet. Eine einfache Aushöhlung hätte dazu geführt, dass die Pflanze bei Regen mit den Wurzeln in Staunässe steht und eingeht. Also musste ein Abfluss her. Dazu habe ich an der Rückseite ein schräges Loch von 12mm Durchmesser gebohrt, ein kurzes Metallrohr eingefügt und ringsherum mit Silikon abgedichtet.

Gartenskulptur

Gartenskulptur

Skulptur bepflanzen

Am besten eignen sich hängende Pflanzen, die den Kopf wie Haare einrahmen. In diesem Fall ist es eine Rhipsalis, aber auch Sedum-Arten, Gräser oder ähnliches eignen sich dafür. Im unteren Bereich habe ich Seramis eingefüllt, damit Regenwasser schneller abfließt. Man kann aber auch Bims oder ein ähnliches mineralisches Substrat verwenden. Dann die Pflanze einsetzen und fertig! 🙂

PS: Lotte steht zum Verkauf. Bei Interesse einfach eine Anfrage an: m.jung(at)mx.tm senden.

Gartenskulpturen mit Textilverstärker selbst gestalten – einfach und schnell

Um eine interessante Gartenskulptur zu erschaffen, muss man kein Künstler sein. Mit Textilverstärker und ein paar anderen Materialien gelingt das jedem. Die auf dem Foto abgebildete Skulptur war innerhalb weniger Minuten gestaltet. Eine Freundin erzählte mir von dem Textilverstärker und was man damit alles machen kann. Neugierig wie ich bin, musste ich das mal antesten.

Für diese Skulptur werden folgende Materialien benötigt:

  • Powertex grün
  • Pigment in Gold
  • Ein Stück von einem alten Balken
  • Eine ausrangierte Bücherstütze (Kopf)
  • Stück Baumwollstoff (altes Bettlaken oder sonstiges)

Garten-SkulpturAnleitung für die Garten-Skulptur mit Powertex

  1. Arbeitstisch mit reichlich Zeitungspapier auslegen und Materialien bereitstellen.
  2. Powertex wird in einer Kunststoffflasche geliefert und ist eine reichlich zähe Masse. Die Hände sollte man deshalb mit Haushalts- oder Einweghandschuhen schützen.
  3. Der Baumwollstoff wird in Streifen gerissen und in die Powertex-Masse eingetaucht. Dabei gut durchkneten, damit der komplette Stoffstreifen mit dem Textilverstärker bedeckt ist.
  4. Ziergegenstand auf den Balken stellen und den Balken mit dem Stoffstreifen umwickeln. Dabei Falten legen, die Enden gut andrücken und kurz antrocknen lassen.
  5. Nun mit dem Pigment (in Pulverform) metallische Akzente setzen. Zum Beispiel, indem man die Erhöhungen der Falten mit dem Pigment bestreicht.
  6. Anschließend gut trocknen lassen, am besten über Nacht und bei Bedarf mit Klarlack gegen Regen schützen.

Die Powertex-Masse sowie die Pigmente sind in unterschiedlichen Farben erhältlich. Wer Gefallen an dieser Technik findet, dem kann ich dieses Buch
empfehlen oder einfach mal googeln und nach Powertex-Skulpturen suchen. Dort findet man einige Skulpturen für die Inspiration eigener Kunstwerke.

Statt eines Balkens kann man auch Stein, Ytong, Beton oder Styropor (z.B. Kugeln) verwenden. Ich habe hier für meinen Test eine Gipsfigur verwendet und diese zum Angleichen ebenfalls mit Powertext bestrichen. Natürlich lassen sich auch andere Gegenstände verwenden. Im Haushalt findet sich ja so einiges, was eigentlich nicht mehr benutzt wird, wie alte Puppen(köpfe), Dekogegenstände, Blumenvasen, Spielzeug usw.

Viel Spaß beim Basteln! 🙂