Unkraut ohne Chemie vernichten

Auch in einem sogenannten „Biogarten“ wächst Unkraut, das nicht unbedingt im Beet erwünscht ist. Zum Beispiel die Quecke – kaum ausgerissen (beim Hanggarten besteht dabei auch noch Absturzgefahr :-D) kommt sie kurze Zeit doch wieder. In dem Blog Lindwurmfeste fand ich jetzt ein biologisches Unkrautbekämpfungsmittel, das man mit ein paar haushaltsüblichen Mittelchen einfach selbst zusammenmischen kann.

Ich werde es demnächst ausprobieren und berichten ob es funktioniert hat. Im Übrigen sollte man die Finger von Roundup und Co. lassen. Nicht nur, weil diese Unkrautvernichtungsmittel giftig sind und auch andere Pflanzen absterben lässt, sondern weil Roundup, bzw. der Inhaltsstoff Glyphosat unter Verdacht steht, auch giftig für Mensch, Säugetiere und Amphibien zu sein. Mehr Informationen erfahrt ihr in diesem Video.

Unkraut-Vlies für den Garten

Unkraut-Vlies hat eine vorbeugende Wirkung gegen Unkräuter. Dort wo Unkraut im Nachhinein nur schwer zu entfernen ist, beispielsweise bei Kieswegen, kann ein Unkraut-Vlies vor dem Kies-Schütten auf die vorbereitete Fläche ausgelegt werden. Ich persönlich verwende keine, da ich eher einen Wildgarten habe, indem „Unkräuter“ wie Löwenzahn und Brennnesseln als Futterpflanzen für Insekten ebenfalls willkommen sind. Diese Unkrautfolien sind meiner Meinung nach aber immer noch besser als versprühtes Gift 😉

Und noch ein Gedanke zu „Unkraut“: Gerade die lästigen Kräuter wie Quecke und Giersch sind wertvoll Heilkräuter. Dazu werde ich bei Gelegenheit noch etwas zu posten.

Ein Gedanke zu „Unkraut ohne Chemie vernichten

  1. Vermutlich werde ich in diesem Leben nicht mehr verstehen, warum manche Hobbygärtner unbedingt mit Chemie im Garten hantieren müssen – ob nun gegen Unkraut, Ungeziefer oder Krankheiten. Viele Sachen lassen sich natürlich behandeln. Momentan habe ich ein verstärktes Mehltau-Problem. Also mache ich für die Pflanzen täglich einen Knoblauch-Zwiebel-Tee. Geht schnell, ist günstig und zudem vollkommen ungefährlich für Mensch, Tier und Pflanzenwelt. Und es wirkt!

    „Unkräuter“ gehören einfach zur Natur. Gegen das Jäten und Eindämmen spricht nichts. Aber eben gegen die Chemiekeule. Viele Hobbygärtner scheinen zudem zu vergessen, dass das Zeug auch ins Grundwasser geht. Wir haben der Natur gegenüber eine Verantwortung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.